„11.11. – KÖLN SINGT ZOHUS“

REWE Richrath ersteigerte Bild bei Charity-Event ‚Goldtafel‘ der KG Goldmarie
14. Oktober 2020
Karl-Küpper-Preis: Carola Rackete erhält ersten Karl-Küpper-Preis
15. Oktober 2020

Präsentiert wird die zweistündige Show in diesem Jahr von Sabine Heinrich

Die Karneval-Session fällt nicht aus, sie kommt nur völlig anders daher als je zuvor. Zum Karnevals-Auftakt heißt es deshalb „11.11. – KÖLN SINGT ZOHUS“. Das ist die Show, in der die größten Bands des Kölner Karnevals ihre berühmten Hits und ihre neuesten Songs präsentieren. Ohne Publikum, dafür mit ganz viel „Jeföhl“ aus den jecken Wohnzimmern. Eine musikalische Show für eine Session, die mit ihren besonderen Bedingungen unvergesslich bleiben wird.

Auch für die musikalischen Größen des Karnevals gilt das Motto: Das besondere Jeföhl des „Fastelovends“ läßt sich nicht einfach absagen. Und deshalb stehen die besten Kölner Bands auf der Bühne des WDR-Studios in Köln-Bocklemünd und präsentieren ihre Songs in einem ganz neuen Rahmen. Mit dabei sind unter anderem: „Beer Bitches“, „Bläck Fööss“, „Brings“, „cat ballou“, „Höhner“, „Kasalla“, „Paveier“, „Räuber“.

Der WDR bringt die Kölsche Musik von der Bühne in die Wohnzimmer – und alle können Corona-gerecht mitfeiern. Zwar nicht zusammen in einem Saal, aber vereint durch den WDR, die Musik und den „Fastelovend“. Damit alle auch „Zohus“ mitsingen können, gibt es die Texte der neuen Karnevalshits der Session 2020/2021 wieder auf einer großen LED-Wand im Studio.

Präsentiert wird die zweistündige Show in diesem Jahr von Sabine Heinrich: „Ich freue mich, mit den besten kölschen Bands in diese besondere Session zu starten. Dieses Jahr feiern wir einfach Zuhause. Natürlich jeder nur für sich, aber trotzdem alle zusammen. Wenn dann ‚En unserem Veedel‘ erklingt, ist es ein bißchen wie sonst auch: ein Tränchen im Augenwinkel und ein Lächeln auf den Lippen. Ich bin mir sicher, das wird uns gut tun.“

„11.11. – KÖLN SINGT ZOHUS“ wird natürlich am Tag der Sessionseröffnung um 22.15 Uhr im WDR Fernsehen und der WDR Mediathek zu sehen sein.

Quelle (Text): WDR Presselounge/WDR Kommunikation; (Foto): WDR/Annika Fußwinkel

 

image_pdfPDF erstellenimage_printInhalt Drucken